Heute habe ich euch Tipps zum Marmelade einkochen mitgebracht, die bei uns super funktionieren. Ich werde so oft gefragt, was in meine Marmeladen kommt, dass sie so schön fruchtig werden, deshalb verrate ich euch, wie ich es mache.

Was für ein Frühsommer hier in Hamburg. Ich glaube, wir hatten seit Jahren nicht mehr so ein beständig schönes Wetter von Mai bis jetzt. Deshalb gedeihen unsere Erdbeeren in diesem Jahr auch ganz besonders gut. Wir haben ganz in der Nähe einen Biohof, der Erdbeeren zum selber pflücken anbietet, den besuchen wir gerade täglich! Aber nicht nur pur schmecken die kleinen Früchtchen, ich liebe es, daraus feine Erdbeermarmelade zu kochen und die Aromen mit Zitrone, Lavendel oder Tonkabohne für die dunkle Jahreszeit zu konservieren.

Meine 6 besten Tipps zum Marmelade einkochen

Seit Tagen blubbert es im Kochtopf und das Haus duftet nach köstlicher Erdbeermarmelade. Hier im Norden haben wir meist genau 4 Wochen Erdbeersaison und da heißt es jeden Tag auf´s Feld zum Pflücken! Schließlich brauchen wir einen ordentlichen Marmeladenvorrat.

Jeder hat ja so seinen Geheimtip wie die Marmelade oder Gelees besonders gut gelingen. Umso schöner ist es, wenn man diese Tricks und Tipps teilen kann; perfekt um in die Einmachsaison zu starten. Ich persönlich mag meine Fruchtaufstriche eher cremig und ohne Stückchen, deshalb püriere ich die Früchte mit dem Zucker vor dem Kochen. Aber das ist ja Geschmacksache. Eines unserer derzeitigen Lieblingsrezepte kommt mit Vanille und etwas Tonkabohne daher.Was muss ich beim Einkochen baechten? 6 Tipps für die perfekte Erdbeermarmelade ohne Stücke zum Selbermachen | craftroomstories.com

Erdbeermarmelade mit Tonkabohne und Vanille

1 Kg Bio-Erdbeeren
1 Pkg Gelierzucker 1:2
Saft von einer Bio-Limette
1 Msp Vanillepulver
1/4 geriebene Tonkabohne

Tip 1 – Welcher Zucker?

Ich nehme gerne Bio-Gelierzucker, da er der Erdbeermamelade eine gute Festigkeit gibt. Auf 1000 Gramm Frucht kommen 500 Gramm Gelierzucker. Für Erdbeeren eignet sich das Verhältnis sehr gut. Bei sehr süßen Früchten kann man auch im Verhältnis 1:3 einkochen. Ihr fragt jetzt was dann mit der Haltbarkeit ist? Das steht in Tip Nummer 6!

DIY Tipps für die perfekte Erdbeermarmelade ohne Stücke zum Selbermachen | craftroomstories.com

Tip 2 – Die Konsistenz

Wie noben schon geschrieben, darf meine Marmelade fein cremig und ohne Stücke sein. Dafür gebe ich alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer und püriere sie gemeinsam mit dem Zucker und den Gewürzen. Das hat auch den Vorteil, dass die Marmelade beim  Kochen nicht so schnell anbrennt, da sie sich leichter im Topf rühren lässt. Durch das Mixen verringert sich auch gleich die Einkochzeit auf drei Minuten.

Tip 3 – Gewürze und Aromen

Nichts geht über den lieblichen Geschmack von Vanille und Tonkabohne, die Kombination ist einfach unschlagbar und passt super zu Erdbeeren. Für Aprikosenmarmelade schwöre ich auf Lavendel und Rosmarin. Versucht es mal, denn diese Aromen verstärken den feinen Fruchtgeschmack. Zu Kirschen passen ganz wunderbar Vanille und Thymian. Habt ihr noch Tipps zum Marmelade einkochen oder ein besonderes Gewürz, dass ihr gerne verwendet? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.6 Tipps für die perfekte Erdbeermarmelade ohne Stücke zum Selbermachen | craftroomstories.com

Tip 4 – Das Einkochen

Die Marmelade wird langsam erhitzt und dann drei Minuten ordentlich sprudelnd eingekocht. Wichtig dabei ist, dass ständig gerührt wird. Denn nichts ist schlimmer als angebrannte Marmelade. Nach der Gelierprobe wird der Topf von Herd genommen und die Marmelade noch einmal gut umgerührt. Meist ist der Schaum, den ich gar nicht abschöpfe, dann komplett verschwunden. Wichtig ist, auch nur in kleinen Mengen einzukochen und dafür dann lieber öfter. So bekommt man eine sehr gute Marmeladenqualität.

Tip 5 – Das perfekte Marmeladenglas

Ich hebe gerne schöne Gläser auf und kaufe dann nur neue, passende Deckel. Um sowohl Glas als auch Deckel steril zu bekommen, werden sie sehr gut gereinigt. Die noch feuchten Gläser kommen für mindestens 10 Minuten bei 100 Grad in den Backofen. Damit die Marmelade gut haltbar wird, fülle ich die Gläser immer randvoll und verschließe sie sofort. Um ein Vakuum zu erzielen, stellt man die heißen Gläser kopfüber auf ein feuchtes Geschirrtuch. So verschließt sich das Glas luftdicht mit dem Deckel. Nach dem Abkühlen kann es dann wieder umgedreht werden. Tipps für die perfekte Erdbeermarmelade zum Selbermachen und Einkochen | craftroomstories.com

Tip 6 – Haltbarkeit

Kennt ihr das? Die perfekteste Marmelade wird nach ein paar Monaten unansehnlich grau. Meist ändert es ja nicht den hervorragenden Geschmack, aber das Auge isst schliesslich mit.  Mein Tipp: friert die Gläser nach dem Abkühlen ein. Durch den Zuckergehalt in der Marmelade braucht man nicht zu befürchten, dass die Gläser kaputt gehen. Kurz vor dem Verzehr wird dann das Glas aufgetaut und die Marmelade behält so ihre schöne Farbe. Versucht es mal.

So, nun aber ran an die Erdbeeren! Ich bin gespannt, auf eure kreativen Ideen und Tipps zum Marmelade einkochen. Genießt die Erdbeerzeit.6 Tipps zum Marmelade einkochen; für Erdbeermarmelade ohne Stücke zum Selbermachen | craftroomstories.com

Liebe Grüße,

Jule

hier schreibt...

15 Kommentare

  1. Verena Gollasch Reply

    Hallo,

    von einer Bäuerin aus dem Dorf meiner Eltern bekamen
    wir letztes letztes Jahr den Tip, die Menge an
    Erdbeeren welches für ein Päckchen Gelierzucker
    benötigt wird, meistens ja ein Kilo einfach zu pürieren
    und dann einzufrieren. Wenn man dann Marmelade
    benötigt einfach auftauen lassen und ganz normal
    einkochen.
    Klappt wunderbar und es wird nichts mehr grau.
    Liebe Grüße Verena

    • Liebe Verena, das das ist ja noch besser! Eine super Idee, wenn man nicht stundenlang einkochen mag. Danke! Liebe Grüße, Jule

  2. Hallo Jule,
    dass mit der Marmelade einfrieren macht eine Kollegin von mir.
    Am Anfang konnte ich das gar nicht glauben …
    aber es stimmt. So behält die Erdbeermarmelade ihre schöne Farbe.

    Herzliche Grüße
    Jutta

    • Ja, das machen wir schon seit ein paar Jahren, vor allem in kleinen Gläschen, einfach optimal. Liebe Grüße, Jule

  3. Hier geht auch kein Frühstück ohne Erdbeermarmelade. Die wird auch mit Vorliebe zu frischen Waffeln, Pfannkuchentorte und Co. gegessen. Aber ausschließlich selbst gemacht. Und da ist es offenbar ganz ähnlich wie bei euch – cremig und ohne Stückchen!!!
    Ich probiere immer mal was Neues aus, mal koche ich diese mit Vanille, dann mit Zimt und auch schon mit weißer und ein anderes Mal mit dunkler Schokolade.
    Liebe Grüße,
    Sabine

  4. Liebe Jule,

    oh, was für schöne Rezeptideen. Erst letztens hat meine Mama mich gefragt, warum ich nicht mehr Marmelade einkoche so wie früher – ehrlicherweise muss ich zugeben, dass weiß ich gar nicht so genau.
    Dein Post war auf jeden Fall eine schöne Inspiration.

    LG
    Rebekka

    • Jule Reply

      Das solltest du unbedingt mal wieder machen. Es schmeckt immer ganz besonders, oder? Liebe Grüße, Jule

  5. Ich bin momentan auch kräftig dabei, Marmelade einzukochen. Wir essen am liebsten Erdbeermarmelade, aber ich mache auch gerne Himbeer-, Aprikosen- und Zwetschenmarmelade.
    Deinen Tipp mit dem Lavendel und dem Rosmarin für die Aprikosen werde ich mal ausprobieren, das hört sich lecker an. Wie genau machst Du da? Schnippelst Du die Gewürze klein und gibst sie direkt in den Fruchtmus? Oder hängst Du, so wie ich, ein Tee-Ei rein beim Kochen? 🙂
    Bei Zwetschgen-Marmelade koche ich gerne eine Zimtstange mit. Und gemahlene Nüsse habe ich auch schon mit eingekocht. Das Ergebnis kann man prima zu Weihnachten verschenken. 🙂
    LG
    Natalie

    • Jule Reply

      Liebe Natalie, beim Lavendel zupfe ich die Blüten ab und lasse sie in der Marmelade, den Rosmarin koche ich auch im extra Beutelchen mit. Mit Schokolade habe ich noch nie eingekocht, toller Tipp. Liebe Grüße zu dir, Jule

  6. Liebe Jule,
    den Tipp, dass man die Marmelade einfrieren kann, hab ich auch noch nie gehört, werd ich aber auf jeden fall mal ausprobieren. Bei uns wird auch am liebsten die klassische Erdbeermarmelade vernascht und ich muss unbedingt noch wieder welche kochen.
    Hab ein schönes Wochenende,
    liebe Grüße
    Tina

    • Jule Reply

      Viel Spass beim Einkochen, liebe Tina! Ich freue mich immer über deine lieben Worte hier

  7. Sonja Frietsch Reply

    Hallo Jule,
    die Marmelade sieht einfach lecker aus…
    Danke für die tollen Tips.
    Liebe Grüße
    Sonja

  8. Den Tipp mit dem Einfrieren kenne ich noch gar nicht , leider hat mein Gefrierschrank gar keinen Platz mehr
    Viele Grüße von Birgit aus…

    • Oh Birgit, aber vielleicht passt dann der Vorschlag von Vereana in den Kommentaren? In Tüten gefroren, lässt es sich leichter stapeln…liebe Grüße, Jule

  9. Liebe Jule!
    Ich freue mich immer über deine leckere Marmelade, wenn du sie mir mitbringst, da sie nie zu süß ist! Jetzt kann ich auch mal loslegen !
    Ganz liebe Grüße, Anja

Schreibe einen Kommentar...